Bemaßung

 

 

Eine Fertigung kann nur erfolgen, wenn die Maße von Teilen oder Baugruppen bekannt sind.

Die vergebenen Maße bei der Konstruktion von 3D Teilen oder 3D Baugruppen werden in einer 2D Zeichnungsableitung sichtbar. Sie definieren damit den Soll- Zustand des Teils oder der Baugruppe.

In einer 2D Zeichnungsableitung können die Maße von dem 3D Teil oder der 3D Baugruppe eingefügt werden.

Dazu wird die betreffende Ansicht markiert und mit der LMT in den Arbeitsbereich geklickt. In der sich öffnenden Werkzeugleiste wird auf die Schaltfläche Skizzenbemaßung übernehmen geklickt.

Getriebene Maße werden in der 2D Zeichnungsableitung in Klammern gesetzt.

Diese Maße sind Referenz- Maße und können nur über das Dialogfenster "Bemaßungsstil" wieder als "freie" Maße angezeigt werden, lassen sich in ihren Werten aber nicht bearbeiten.

Werden Maße in einem 3D Teil oder einer 3D Baugruppe bearbeitet, wird die Änderung automatisch in die 2D Zeichnungsableitung übernommen.

Voraussetzung dafür ist die Speicherung der Änderung und die Aktualisierung der 2D Zeichnungsableitung.

 

Zum Vergrößern auf das Bild, unterhalb, klicken

Beispiel Bemaßung

 

Hinweis

Hinweis:

Grundsätzlich sollten die erforderlichen Maßeinheiten in der jeweiligen 2D Zeichnungsvorlage hinterlegt sein.

Jede Änderung in einer 2D Zeichnungsableitung wird nur temporär in dieser 2D Zeichnungsableitung angewandt.

 

Bemaßungseigenschaft bearbeiten

Bemaßungsstile

Bemaßungsstile- Konflikt

Bemaßungsparameter bearbeiten

Referenzbemaßung hinzufügen

Bohrungen und Schlitze bemaßen

Bemaßung anordnen

Koordinatenbemaßung